zur Startseite      
  zur Startseite Vortrag  
       




Wissen vom Fass
Do., 19.4.:

Peter Hauschildt, Universität Hamburg

Vortrag: "Wo ist E.T.? Die Methoden der Alien-Jäger."

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wissen vom Fass"


Mit einem Bier in der Hand den neusten Ergebnissen aus den Tiefen unseres Universums lauschen?
Einen Cocktail schlürfen und dabei mit Forschern plaudern?
Kurz: Abends ausgehen und dabei etwas lernen?
All das geht bei „Wissen vom Fass“!

Am 19. April 2018 verlassen Hamburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wieder ihre Computer und Labore und schwärmen aus in die Kneipen und Bars der Hansestadt. Und SIE haben die Chance, Antworten auf spannende Fragen zu bekommen:

Die Suche nach intelligentem Leben im Universum ist seit Jahrhunderten ein Thema.

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts wird aktiv mit Radioteleskopen nach E.T., dem Außerirdischen, gefahndet – allerdings bisher vergeblich.
Eigentlich seltsam, aber angesichts der Größe und des Alters der Milchstraße vielleicht doch verständlich.

Gefunden wurden tausende von Extrasolaren Planeten, aber warum keine E.T.s?
Könnten die uns sogar gefährlich werden wie manchmal gesagt und uns von fast allen Filmen zu diesem Thema suggeriert wird?

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, intelligente, ausserirdische Spezies zu finden?
Wie bestimmt man, woran erkennt man, ob ein Planet theoretisch "bewohnt" sein könnte?
Mit welchen Methoden, mit welchen Mitteln sucht man nach möglichen Lebenszeichen auf einem fernen Planeten?
Welches ist der nächstgelegene, bisher gefundene, Planet mit einer Chance auf Leben ... und wie weit ist er entfernt?
Diese und viele weitere Fragen wird der Referent versuchen, für alle verständlich zu beantworten.



Peter Hauschildt
Peter Hauschildt ist in Husum geboren und hat in Heidelberg Physik und Astronomie studiert.
Danach hat er 5 Jahre in Phoenix, Arizona an der Arizona State University geforscht und ist dann als Assistant Professor, später Associate Professor an die University of Georgia nach Athens, Georgia gegangen.

An der Hamburger Sternwarte arbeitet er seit 2002 als Professor fuer Astronomie, von 2011 bis 2013 war er als "Managing Director" Leiter der Hamburger Sternwarte.

Aktuell erforscht er mit Hilfe von Computersimulationen das Licht von Sternen und Planeten.
Dazu werden grosse Programmpakete (1.5 Millionen Zeilen) entwickelt und auf bis zu 2.5 Millionen Rechenkernen ausgefuehrt. Bei den Rechnern handelt es sich um parallele Supercomputer, die zu den 10 schnellsten der Welt gehören.

Die Ergebnisse der Simulationen koennen dann direkt mit Beobachtungen von Teleskopen (auch denen der Sternwarte) verglichen werden.
Damit erhaelt man dann z.B. Temperaturen und chemische Zusammensetzung von Sternen und Planeten.

Herr Hauschildt wird etwa 30 Minuten lang anschaulich und allgemeinverständlich über die genannten Themen sprechen und danach sicherlich noch für Fragen und Diskussionen vor Ort bleiben.

Veranstaltet wird „Wissen vom Fass“ vom Forschungszentrum DESY, der Universität Hamburg, dem Exzellenzcluster „The Hamburg Centre for Ultrafast Imaging“, dem Sonderforschungsbereich „Particles, Strings and the Early Universe“ und PIER, der strategischen Partnerschaft zwischen DESY und der Universität Hamburg.


Beginn :    

20:00 Uhr
Eintritt:    

F R E I


Homepage der Veranstaltungsreihe (www.wissenvomfass.de)

HINWEIS: Mit diesen "Links" verlassen Sie unsere Seiten. Wir weisen darauf hin, dass wir auf Gestaltung und Inhalte der Internetseiten, die Sie hierüber aufrufen, keinerlei Einfluss haben. Wir haben, als wir den Link gesetzt haben, die fremden Seiten auf Rechtsverstöße überprüft, soweit es uns möglich und zumutbar war.